TEAMPHASEN

Das Teamphasen Modell nach Tuckman, mit der Teamuhr zum Hochleistungsteam

Ein Team muss zusammenwachsen, sich entwickeln aber auch Konflikte austragen und Kompromisse schließen. Auf dem Weg zu einem leistungsfähigen Team durchläuft eine Gruppe verschiedene Teamphasen in ihrer Entwicklung.

teamphasen-teamuhr-tuckman.pdf (437 kB)

TEAMBUILDING IN VIER PHASEN

Auf dem Weg zu einem leistungsfähigen Team

Das Teamphasenmodell nach Bruce Tuckman (einem amerikanischen Psychologen) wurde bereits 1965 entwickelt, wird aber auch heute noch als gängiges Tool in der Teamentwicklung eingesetzt. Zunächst beschrieb das Modell vier Teamphasen: Forming- Storming- Nomring-Performing. Es wurde später aber noch von Tuckman um das Adjourning als 5. Phase ergänzt. In der Praxis wird das Modell häufig auch als die Teamuhr bezeichnet.

Die fünf Teamphasen

1. Forming Phase

Zum Start eines neu zusammengesetzten Teams, kommen zunächst Menschen mit sehr unterschiedlichen Erwartungen zusammen. Die Mitglieder versuchen möglichst viele Informationen zu sammeln, ihre Rolle zu klären und eine erste Struktur zu entwickeln.

2. Storming Phase

Das Storming ist die Phase der Konfrontation und des Konflikts. Es geht um Macht und Status, darum, Positionen zu vertreten und Vorgaben in Frage zu stellen. Persönliche Differenzen werden deutlich. Am Ende der Stormingphase gilt es, einen Grundkonsens in Form von gemeinsamen Zielen herzustellen und Aufgaben zu definieren.

3. Norming Phase

In der Norming Phase geht es um Konsens, Kompromisse und Koordination. Es entwickelt sich ein Wir-Gefühl und man sucht gemeinsam nach Problemlösungen. Rollen, Aufgaben und Standards werden definiert.

4. Performing Phase

In dieser Phase bringt das Team die höchste Leistung. Es steuert sich weitgehend selbst. Konflikte oder Probleme werden angesprochen und diskutiert. Die Mitglieder geben sich gegenseitig Feedback. Kreative Ideen werden generiert und das Team verbessert sich ständig.

5. Adjourning Phase

Das Adjourning wurde erst später zum Teamphasenmodell hinzugefügt und hat eine gewisse Sonderstellung. Es beschreibt die Abschiedsphase eines Teams, z.B. nach einer längeren Zusammenarbeit in einem Projektteam. Dabei geht es darum sich angemessen zu verabschieden, die Ergebnisse und Erfolge des Teams noch einmal zu würdigen und einen gelungenen ASbschluß zu setzen.

Teamphasen Teamuhr Tuckman Für Gutes Teambuilding

Was ist der Gewinn des Teamphasenmodell / der Teamuhr von Tuckman?

Situationsanalyse

Zum Ersten lässt sich mit der Teamuhr im Teamworkshop eine Standortbestimmung durchführen. Das Teamphasenmodell wird visualisiert und mit dem Team reflektiert, in welcher Phase es sich gerade befindet. Sind wir aktuell mehr im Storming oder Norming?

Konfliktkultur

Mit dem Modell kann natürlich auch verdeutlicht werden, dass Konflikte etwas völlig Normales und Alltägliches sind. Ein Storming gehört zu der guten Entwicklung eines Teams dazu. Im Gegenteil wäre sehr ungewöhnlich, wenn es in der Teamentwicklung keinerlei Konflikte gäbe. Hier müsste dann eher davon ausgegangen werden, dass „kalte“ Konflikte ausgetragen werden, oder auf Kosten einer Scheinharmonie keine brisanten Themen angesprochen werden.

Feedbackkultur

Aus einem Storming kann natürlich auch die Notwendigkeit einer guten Feedbackkultur abgeleitet werden. Konflikte und Reibung sind normal in Teams und genau so normal muss es sein diese Themen offen anzusprechen un die gegenseitigen Erwartungen an eine Zusammenarbeit zu formulieren.

Teamentwicklung ist ein Prozess

Mit der Teamuhr kann man natürlich auch verdeutlichen, dass Teamentwicklung immer ein Prozess ist. Jede Veränderung, zum Beispiel durch Mitarbeiterfluktuation oder Wechsel der Führungskraft kann die Uhr wieder zurückdrehen und das Team in ein erneutes Storming führen. Auch das muss dann wieder gemeinsam durchschritten werden.

Der Weg zum Hochleistungsteam

Je nach Phase der Teamentwicklung bieten sich unterschiedliche Unterstützungsmöglichkeiten an. Ein Kick-off zu Beginn eines neuen Teams verkürzt die Forming Phase und beschleunigt den Prozess des Zusammenwachsens. Eine Teamentwicklung/ ein Teamtraining unterstützt bei der Definition von Zielen, Aufgaben und Rollen, fördert die positive Atmosphäre im Team und so den Weg zum Performing. Fällt das Storming sehr vehement aus, ist ein begleitendes Teamcoaching oder eine Konfliktberatung sinnvoll.

Eine erste Analyse können Sie selbst oder mit Ihrem Team anhand des Teamphasenmodells von Tuckman machen. So erhalten Sie Hinweise , ob und welchen Entwicklungsbedarf das Team hat. Ein detailierte Beschreibung zum Vorgehen finden Sie im PDF.