Das Innere Team

Das innere Team ist ein Kommunikationsmodell von Schulz von Thun und lenkt den Fokus auf die Pluralität des eigenen Innenlebens (Innenperspektive von Kommunikation). Eine bewusste Auseinandersetzung mit diesen unterschiedlichen innerlichen Anteilen – hier mit der Metapher eines Teams dargestellt – hilft dabei die eigene Position zu klären und auch nach außen klar und authentisch zu kommunizieren.

 

Das innere Team 1

Das innere Team – Kommunikation

Zielsetzung Das Innere Team

Ein Bewusstsein für die verschiedenen inneren Positionen zu einem bestimmten Thema erlangen. Unter Berücksichtigung dieser verschiedenen Anteile dann bewusst eine stimmige Entscheidung treffen und klar kommunizieren.

Teilnehmerzahl und Zeitaufwand

Person;  1,5 Stunden

Wirkungsweise

Durch die Beschäftigung mit dem inneren Team wird häufig erst klar, dass man selbst zu einem Thema ganz unterschiedlichen Positionen hat, bzw. welche das sind. Diese Teammitglieder arbeiten, wie auch in real existierenden Teams, manchmal miteinander, aber auch gegeneinander, sie setzten alles daran unsere Kommunikation und unser Verhalten zu beeinflussen. Wenn aus diesem verstrittenen Haufen ein Inneres Team wird, das die verschiedenen Perspektiven würdigt, setzt dies neue Energie frei und mit „vereinten Kräften“ kann auf einer ganz neuen Ebene eine stimmige Entscheidung getroffen werden.

Kommentar

Auch wenn es zunächst komisch erscheinen mag, so ist es sehr wirkungsvoll den einzelnen Teammitgliedern einen passenden Namen zu geben. Es hat sich ebenfalls bewährt die Botschaften der einzelnen Teammitglieder konkret auszuformulieren, als ob diese sich direkt an Sie wenden würden.  Typische Vertreter und Ihre Botschaften können beispielsweise sein:

  • der innere Antreiber: „Sei perfekt!“
  • der Abenteurer: „Mach das, das wird spannend!“
  • der Selbstzweifler: „Das schaffst du sowieso nicht!“
  • der Genießer: „Genieße das Leben!“
  • der Rationalist: „Keine Emotionen zeigen!“

Praxisbeispiel

Herr M. ist aktuell Mitglied in einem Team bei einem  Automobilzulieferer aus der Region Stuttgart. Aufgrund der Beförderung seines bisherigen Chefs wird die entsprechende Position als Teamleiter frei und ihm angeboten. Soll er dieses Angebot annehmen? Wie wird dann der Rollenwechsel vom Kollegen zur Führungskraft gelingen? Welche Stimmen könnten sich hier zu Wort melden?

Der Abenteurer meldet sich mit: „Auf geht´s eine neue Herausforderung!“. Der Selbstzweifel meldet hält dagegen: „Das könnte aber auch schief gehen! Packst du das wirklich?“. Da steigt der Skeptiker mit ein: „Was soll dir das bringen?“. Der innere Antreiber hält dagegen: „Zögere jetzt nicht ewig, die Gelegenheit gibt es vielleicht nicht mehr so bald, leg los!“.

Wenn diese und weitere innere Stimmen identifiziert sind, gilt es die Stimmen in Dialog miteinander zu bringen, z.B. in dem das „Oberhaupt“ jedem seinen Raum gibt: „Ja, lieber Antreiber, ich schätze deinen Optimismus und dein Feuer, der Skeptiker ist aber ebenfalls wichtig und verdient eine Antwort“. Dann könnte beispielweise überlegt werden, wie eine Antwort auf die berechtigte Frage des Skeptikers aussehen könnten, um auch dessen Bedürfnisse zu berücksichtigen. Meist klären sich dann im begleiteten Prozess die verschiedenen Anliegen des Inneren Teams und es entsteht mehr Klarheit und Ruhe als Basis für eine gute Entscheidung.

Eigene Übung

  • Nehmen Sie sich ein weißes Blatt Papier. Schreiben Sie in die Mitte das Thema, dass Sie beschäftigt.
  • Überlegen Sie sich dann, welche unterschiedlichen Teammitglieder hat Ihr Inneres Team?
  • Gibt es leisere und lautere Stimmen, die sich zu Wort melden?
  • Überlegen Sie sich für jedes Teammitglied einen passenden Namen, schreiben Sie diesen mit der Botschaft, die dieses Teammitglied innen geben will auf das Blatt. Tun Sie das gleiche für weitere Teammitglied.
  • Überlegen Sie als Oberhaupt Ihrer Mannschaft: Wo gibt es Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede? Auf wen haben Sie schon lange nicht mehr gehört, der Ihnen aber eine wichtige Botschaft senden will? Gibt es eine Lösung, die verschiedene Positionen verbindet? Wie können Sie Ihre innere Mannschaftsaufstellung variieren, damit das Innere Team gut zusammenarbeitet?