Toolbox von A-Z

Unsere Toolbox für erfolgreiche Trainings, Coachings und Beratungen – Modelle aus der Transaktionsanalyse, Systemtheorie, der Kommunikationpsychologie nach Schulz von Thun uvm.

Bei unseren Trainings vertreten wir einen erlebnis- und handlungsorientierten Ansatz. Lernen gelingt nur mir einer Verknüpfung aus emotionalen Erleben und Aktivität, nur dann kann Weiterentwicklung nachhaltig werden und ein Transfer gelingen.

Aktion ist aber immer mit Reflexion verknüpft. Als theoretische Grundlage für die Trainings- und Beratungsarbeit dienen uns einprägsame Modelle aus der Psychologie, der Pädagogik und der Gruppendynamik. Gewonnene Erkenntnisse und gemachte Erfahrungen werden dadurch theoretisch fundiert und verstärkt.

Folgende Ansätze bilden unser Fundament:

1. Systemtheorie / Systemische Beratung

Das Verhalten eines Menschen ist untrennbar mit seinem Kontext verbunden. Systeme, Teams und Organisationen erzeugen und erneuern sich selbst und sind nicht instruktiv steuerbar. Systemische Beratung sucht nach Stärken (Ressourcenorientierung) um Lösungen für die Zukunft zu finden (Lösungsorientierung).

2. Transaktionsanalyse

Die Transaktionsanalyse (oder kurz TA) basiert auf der Theorie des amerikanischen Psychiaters Eric Berne. Sie stellt eine Persönlichkeitstheorie zur Verfügung mit vielfältigen und anschaulichen Modellen, um kommunikative Abläufe und zwischenmenschliche Interaktion zu verstehen, zu reflektieren und schließlich zu verändern.

3. Kommunikationspsychologie nach Schulz von Thun

Friedemann Schulz von Thun ist ein deutscher Psychologe und Kommunikationswissenschaftler. Seine fünf Kommunikationsmodelle dürfen bei keinem Kommunikationstraining fehlen. Seine Bücher „Miteinander reden 1-3“ sind Klassiker der wissenschaftlichen Literatur zum Thema Kommunikation.

Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Auswahl an verschiedenen Modellen, wie wir sie im Teamtraining oder Coaching einsetzen. Sie können die Folien als PDF downloaden.

„Den Psychologen sagt man nach, sie würden das, was jeder weiß, in einer Sprache sagen, die niemand versteht.“

Friedemann Schulz von Thun